Workshop: Allergene richtig managen! in Rendsburg

-

Lebensmittelallergien und -intoleranzen sind weit weitverbreitet. Drei bis vier Millionen Menschen in Deutschland haben eine Lebensmittelallergie. Schon geringe Mengen eines unverträglichen Lebensmittels können Auslöser allergischer Reaktionen sein. Daher ist eine umfassende und richtige Information für Betroffene besonders wichtig. Während Lebensmittelallergiker bei verpackter Ware Informationen über allergene Zutaten im Zutatenverzeichnis erhalten, ist die Situation in der Gemeinschaftsverpflegung ungleich schwieriger.

Ab dem 13. Dezember 2014 gilt im Rahmen der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) eine verbindliche Kennzeichnungsplicht für 14 Hauptallergene bei nicht verpackten Speisen. Hierunter fallen auch alle Speisen, die im Rahmen der Schulverpflegung ausgegeben werden. Die Umsetzung der LMIV stellt für die Verantwortlichen in der Verpflegung eine Herausforderung dar. Neben der Handhabung vom Wareneingang über die Zubereitung bis zur Ausgabe der Speisen spielt auch die Kommunikation eine wichtige Rolle.

Fragen nach einem guten Allergenmanagement, Kennzeichnungsmöglichkeiten und eventuellen Kreuzkontaminationen widmet sich die Vernetzungsstelle Schulverpflegung in diesem Workshop.

Die erste Veranstaltung findet am 4.2.2015 in Kiel statt. Weitere Termine und Orte sind variabel. Auf Anfrage organisieren wir Veranstaltungen auch in Schulen vor Ort. Dann ist die Schulung für maximal 10 MitarbeiterInnen dieser Schule kostenfrei. Eine Veranstaltung findet ab einer Anzahl von 15 Anmeldungen statt. Für TeilnehmerInnen aus anderen als der Gastgeber-Schule entstehen Kosten in Höhe von 50 € je Schule, unabhängig von der Zahl der Teilnehmer.

Ort: Grundschule Rotenhof, Ahlmannstr. 6-8, 24768 Rendsburg
Kosten: 50 € je Schule, unabhängig von der Zahl der Teilnehmer
Verbindliche Anmeldung bis 10.02.2015
 
Programm, Anmeldeunterlagen und-bedingungen finden Sie hier:

Zurück